girls rule the world

Deutsch-französischer-türkischer Austausch

2019 erhielten unsere jungen Frauen die Möglichkeit an einem deutsch-französisch-türkischem Frauenaustausch, welches sich in drei Phasen aufteilt, zum Thema „Rollenbilder und Vorurteile“ teilzunehmen. Diese tolle Gelegenheit ergab sich aus unserem Jugendnetzwerk; das Thema „Vom Stereotypen zum Vorurteil“ wurde uns sehr, aufgrund unserer inhaltlichen Arbeit mit Mädchen und jungen Frauen, ans Herz gelegt und so ergriffen wir gemeinsam mit unseren jungen Frauen diese Chance. Die Teilnehmerinnen bekommen jederzeit während des Austausches die Möglichkeit ihre eigenen Fähigkeiten und Talente einzubringen, sich gemeinsam auszutauschen und gegenseitig zu unterstützen. Insgesamt 24 Teilnehmerinnen, 8 aus jedem Land, sowie 6 Begleitpersonen (Sozialpädagog_innen/ Dolmetscher_innen) verbringen in den jeweiligen Ländern eine Woche, um gemeinsam Grenzen zu überwinden und Vorurteile abzubauen.

Einige Ergebnisse und Eindrücke der bisherigen Erarbeitungen aus den Workshops findet ihr hier: http://pangera.org/vom-stereotypen-zum-vorurteil/

Auftakt des Frauenaustausches fand in Marseille/ Frankreich statt, wo zwei unserer jungen Frauen vom 06.07.-13.07.2019 teilnahmen. Hier lernten sich die Teilnehmerinnen erstmalig kennen; Sprachübungen, gemeinsame Ausflüge und Aktionen waren Inhalte, die täglich verfolgt wurden – thematisch wurden Workshops eingebettet, die sich rundum Stereotype und die Ansichten der Teilnehmerinnen. Fotografie, Videos und Interviews sowie das Erstellen eines Projektmagazins begleiten das gesamte Projekt.

Weiter geht es vom 19.10-26.10.2019 nach Izmir/ Türkei mit drei unserer jungen Frauen. Hier wird an den Workshops weitergearbeitet sowie natürlich das Land und deren Menschen kennengelernt.

Dieses Projekt endet in den Osterferien 2020 beim letzten Austauschland Deutschland in Berlin. Eine Fortführung und weitere Kooperationen werden angestrebt.

Deutsch-polnische Arbeit

2004 wurde zu einem polnischen Gymnasium in Lubsko, einem Ort ca. 30 km hinter der deutsch-polnischen Grenze, Kontakt hergestellt. Auf gemeinsamen Treffen in Polen und Deutschland können sich Mädchen aus Deutschland und Polen näher kennenlernen, Freundschaften knüpfen und das jeweils andere Land entdecken.sprachkarten

Diese langjährige Zusammenarbeit wird sowohl von polnischer als auch von unserer Seite als eine Bereicherung der Arbeit mit den Mädchen empfunden. Intensiv beschäftigten sich die jeweils teilnehmenden polnischen und deutschen Mädchen  mit der aktuellen Politik, der Kultur, dem sozialen Gefüge und den Gemeinsamkeiten und Unterschieden im jeweiligen Nachbarland. Ziel ist es, Verständnis füreinander zu schaffen, sich für den jeweils anderen zu öffnen und Gemeinsamkeiten als auch Unterschiede zu entdecken und dabei voneinander zu lernen.

Kleines Reisetagebuch

Am 23.April 2016 waren wir in Zielona Gora, um uns mit 10 Mädchen und jungen Frauen bzw. unseren polnischen Freundinnen zu treffen. Gemeinsam erkundeten wir die Stadt, den Botanischen Garten, das Palmenhaus und kleine Restaurants.

Am 30. Mai 2015 begrüßten wir unsere Freundinnen in Cottbus, um gemeinsam mit Ihnen in den Tierpark zu gehen, zu picknicken und das Mittelalterfest in Dissen zu besuchen.

Vom 2013 und 2014 waren wir gemeinsam in Potsdam beim “HochDrei e.V.”  Sprachanimation, Stadtrallye zum Thema “Gleichberechtigung von Mädchen und Frauen”, gemeinsames Kochen, Singen und Spielen standen auf dem Programm.

2012 trafen wir uns am 1. Aprilwochenende und fuhren gemeinsam nach Boleslawiec.
15 km hinter dieser wunderschönen Stadt übernachteten wir gemeinsam in der Mittelalter-Burg Groziec. Beim Workshop “Keramikmalerei”, bei einerStadtbesichtigung, einem Museumsbesuch, bei mittelalterlichen Tänzen und Lagerfeuer lernten wir eine Menge über deutsch-polnische Geschichte und uns selbst.

2011 trafen wir uns 5 Tage im Oktober zum Thema “Medien – Medienstädte”.
Die tolle Übernachtung in der Jugendherberge Burg ermöglichte ein Kennenlernen und Genießen
unserer schönen Umgebung und das “Highlight Berlin” bot die Möglichkeit, den Funkturm und das Hauptstadtstudio des RBB zu besichtigen.